Presse über uns

Vortrag: Louis Palmer fasziniert Zuhörer (Schwäbische Zeitung 21.09.2011)

Vortrag: Louis Palmer fasziniert Zuhörer (Schwäbische Zeitung 21.09.2011)

Der Schweizer Visionär startete vor vier Jahren mit einem Solartaxi auf eine Weltreise

Von Marita Gaile – LEUTKIRCH - Bereits zum zweiten Mal stand Louis Palmer, Lehrer aus der Schweiz, Visionär und Globetrotter, in der Festhalle in Leutkirch, um den Zuhörern seine Ideen über emissionsfreies Autofahren vorzustellen. Mit Fotos, Videosequenzen und einem spannenden Vortrag nahm Palmer die zahlreichen Gäste in der Festhalle mit auf seine Reisen rund um den Globus.

Prominente Fahrgäste
Der sympathische Schweizer, 1971 in Budapest geboren, kam im Alter von 18 Monaten in die Schweiz. Bereits in der fünften Klasse war Palmer klar, dass er nicht Teil eines Problems, sondern Teil einer Lösung sein wollte. Nach endlosen Verhandlungen, Events und Problembewältigungen startete so das erste Solar-Taxi am 3. Juli 2007: 40 Länder, 50 000 Kilometer und 18 Monate durch fünf Kontinente von West nach Ost, mit einer Höchstgeschwindigkeit von circa 90 Stundenkilometern. Jeden Tag beförderte
Palmer einen anderen Fahrgast, so unter anderem in New York den achten Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-moon, den er zur Arbeit fahren durfte, Larry Hagman (Dallas), James Cameron (Filmproduzent von Titanic und Avatar) oder Jay Leno (Tonight Show). Dank unzähliger Zeitungs und Fernsehberichte hatte am Ende von Palmers Tour ungefähr jeder zehnte Mensch von seinem Solar-Taxi gehört.

Im zweiten Teil berichtete Palmer von seiner nächsten Tour, dem „Zero emissions race", bei dem Elektrofahrzeuge zum Einsatz kamen, die in 80 Tagen rund 28 000 Kilometer durch 17 Länder und 150 Städte bewältigten. Die Wave Tour 2011 (World Advanced Vehicle Expedition) ist eine Fortsetzung von Zero, an der nur Fahrzeuge teilnehmen, die mit Strom aus erneuerbaren Ressourcen angetrieben werden.

Stromverbrauch wie Kühlschrank
Zur Veranschaulichung: Der kleine, blaue Flitzer des indischen Teams von der Automobilfirma Mahindra REVA, verbraucht für die gesamte Tour bis Prag ungefähr 310 Kilowattstunden. Diese Strommenge verbraucht ein normaler Kühlschrank ungefähr in einem Jahr.

Besucht werden in diesem Jahr Regierungen, Wirtschaftsführer, Schulen und Sehenswürdigkeiten. Auch Wettbewerbe werden abgehalten. Kriterien sind hier unter anderem Höchstgeschwindigkeit, Reichweite, Design und Effizienz. Als Highlight sollte auch der größte elektrobetriebene Lastkraftwagen der Welt, ein durch und durch futuristisches Gefährt, an der Tour teilnehmen. „Leider ist das Fahrzeug nicht rechtzeitig fertig geworden", bedauerte Palmer. Definitiv handelt es sich bei dieser Tour jedoch um eine saubere, leise und zuverlässige Art zu Reisen, in diesen noch ungewohnten Fahrzeugen. Palmer schloss seinen Vortrag mit den Worten: „Wenn wir eine lebens- und liebenswerte Welt wollen, dann gibt es auch einen Weg. Einer allein kann die Welt zwar nicht verändern, aber wir alle gemeinsam können es."

2000 Schüler bestaunen die Elektrofahrzeuge der Wave-Tour (Schwäbische Zeitung 21.09.2011)

2000 Schüler bestaunen die Elektrofahrzeuge der Wave-Tour (Schwäbische Zeitung 21.09.2011)

Die 20 Teams der Elektrotour von Paris nach Prag sind gestern Vormittag von Leutkirch aus nach Kempten aufgebrochen. Zuvor präsentierten sich die Fahrer mit ihren Autos auf dem Schulhof von Gymnasium, Realschule und Don-Bosco-Schule. Dicht umlagert waren die zum Teil futuristisch aussehenden Vehikel. Denn die Schüler hatten die Aufgabe, alle Fahrzeuge nach einem Punktesystem zu bewerten – was gefällt, was gefällt eher nicht. Dichtes Gedränge herrschte ebenso im Regio-Truck der EnBW. Die 20 Teams, darunter die Mannschaft „Nachhaltige Stadt Leutkirch", werden an diesem Sonntag nach fast 3000 Kilometern in Prag erwartet. Text/SZ-Foto: ri

Begeisterung: Die Welle erreicht Leutkirch (Schwäbische Zeitung 20.09.2011)

Begeisterung: Die Welle erreicht Leutkirch (Schwäbische Zeitung 20.09.2011)

Gestern Etappenende der Elektro-Tour durch Europa – Team aus Leutkirch ist dabei

Von Thomas Ringhofer – LEUTKIRCH - Die Sonne wusste gestern, was sie den Protagonisten und Besuchern der Wave-Tour schuldig war. Kaum hatte das Rahmenprogramm am Marktplatz begonnen, kamen die wärmenden Strahlen hervor.
Sponsoren und Unternehmen präsentierten sich ebenso wie das Leutkircher Energiebündnis und die Energiegenossenschaft. Die Energie-AG des Isnyer Gymnasiums hatte Experimente zum Thema erneuerbare Energie parat, und schon seit dem Vormittag stand der riesige Regio-Truck der EnBW parat. Die Besucher konnten zudem E-Fahrräder ausleihen, testen und sogar gewinnen. Ein E-Fahrrad von Zweiradsport Geyer, der Schwäbischen Zeitung und der Leutkircher Bank im Wert von 2000 Euro gewann Edeltraut Maier aus Leutkirch.

„Wave, das ist eine Welle, die immer größer wird", erklärte der Schweizer Abenteurer Louis Palmer, der die fast 3000 Kilometer lange Tour von Prag nach Paris initiiert hat, nach der Ankunft der Teilnehmer am Marktplatz. Vor vier Jahren umrundete er die Welt ganz alleine mit seinem Solarmobil. Jetzt würde es immer mehr Menschen geben, die sich dafür interessieren mitzumachen. „Wave heißt aber auch Winken. Wir winken den Menschen unterwegs zu, denn es geht auf unserer Fahrt friedlich zu. Wir fahren sauber und umweltfreundlich quer durch Europa – und heute sind wir bei euch", strahlte Palmer.

20 Teams aus aller Welt hatten sich am 11. September auf die Elektro-Reise begeben. Mit am Start eine Mannschaft aus Leutkirch. Im Rahmen des Pilotprojekts „Nachhaltige Stadt Leutkirch" hat sie sich gebildet. Die gestrige Etappe von Vaduz nach Leutkirch fuhren Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle und EnBW-Regionaldirektor Hartmut Reck mit dem Leutkircher Auto. „Ein Auto, dessen Komponenten alle aus Leutkirch stammen", sagte Christian Skrodzki, der mit die Idee hatte, an der Tour teilzunehmen.

Leere Batterien übernommen
Skrodzki und Christian Klose, der das gestrige Programm moderierte, hatten das Leutkircher Auto mit leerer Batterie an Henle und Reck übergeben. Weil die Zeit drängte, konnte die Batterie nicht voll geladen werden: „Sie zeigte gestern Morgen eine Reichweite von 124 Kilometern an – bei unserer Ankunft in Leutkirch nur noch 18", sagte der Oberbürgermeister, der sich „über den einzigartigen Empfang" in Leutkirch freute.

Einen Bericht über den gestrigen Vortrag von Palmer über die Entstehungsgeschichte des Projekts lesen Sie in unserer morgigen Ausgabe.

Leutkirch ist heute Etappenort der Elektro-Tour (Schwäbische Zeitung 19.11.2011)

Leutkirch ist heute Etappenort der Elektro-Tour (Schwäbische Zeitung 19.11.2011)

Mit dem Elektroauto von Prag nach Paris: 20 Teams, darunter auch die Mannschaft „Nachhaltige Stadt Leutkirch", haben sich am 11. September auf die 3000 Kilometer lange Reise gemacht. Heute werden die Fahrer in Leutkirch erwartet. Etappenankunft soll um 17.30 Uhr sein. Anschließend werden die Fahrzeuge auf dem Marktplatz präsentiert.

Bereits um 16 Uhr beginnt ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm, bei dem Preise im Wert von mehr als 3000 Euro verlost werden. Hauptpreis ist ein Elektrofahrrad. Außerdem stehen E-Fahrräder und E-Bikes zum Ausleihen bereit. Um 20 Uhr hält der Initiator der Tour namens „Wave", Louis Palmer, einen Vortrag in der Festhalle.

Morgen ab 8.15 Uhr präsentieren die Teams sich und ihre Autos am Schulzentrum von Gymnasium, Realschule und Don-Bosco-Schule. Anschließend geht die Fahrt weiter über Kempten nach Augsburg. Text/SZ-Foto: ri

WAVE 2011 macht Station in Sulz- Röthis (Vorarlberg Online, www.vol.at, 19.09.2011)

WAVE 2011 macht Station in Sulz- Röthis (Vorarlberg Online, www.vol.at, 19.09.2011)

Sulz, Röthis – Die "WAVE" (World Advanced Vehicle Expedition) gastiert Montagnachmittag in Vorarlberg, genauer gesagt in Sulz- Röthis.

Die WAVE ist eine Tour mit Fahrzeugen,welche ausschließlich mit Strom aus erneuerbaren Resourcen angetrieben werden. Der Start war am 11. September in Paris und das Ziel liegt in Prag,am 25. September 2011.

Originalartikel auf www.vol.at

WAVE 2011- Zwischenstops in Österreich (Ökonews, www.oekonews.at, 19.09.2011)

WAVE 2011- Zwischenstops in Österreich (Ökonews, www.oekonews.at, 19.09.2011)

Röthis, Linz, St. Pölten und Wien stehen am Programm

Die WAVE 2011 (WAVE steht für World Advanced Vehicle Expedition) ist unterwegs- es geht quer durch Europa, von Paris nach Prag, mit insgesamt 2o e-mobilen Teams, die vom 11. bis 25. September durch 30 europäische Städte unterwegs sind, um so auf die Einsatzmöglichkeiten und die Alltagstauglichkeit von alternativen Antrieben, betrieben mit erneuerbaren Energien, aufmerksam zu machen. Es geht dabei durch acht europäische Länder – Frankreich, Belgien, Niederlande, Deutschland, Schweiz, Liechtenstein, Österreich und die Tschechische Republik.

Originalartikel auf www.oekonews.at

Der Sound des Elektromotors (Echo Online, www.echo-online.de 17.09.2011)

Der Sound des Elektromotors (Echo Online, www.echo-online.de 17.09.2011)

Mobilität: Fahrzeuge mit solchen Antrieben liefern sich ein Rennen mit Stopp in Michelstadt

MICHELSTADT.
Eine Autoausstellung der etwas anderen Art sorgte am Donnerstag auf dem Marktplatz für großes Aufsehen. Zusammen mit den Begleitfahrzeugen reihten sich über 20 Fahrzeuge unterschiedlicher Größe und Fabrikate vor der früheren Stadtverwaltung auf. Sie alle hatten eines gemeinsam: Angetrieben werden sie nicht von einem Verbrennungs-, sondern von einem Elektromotor, was sie zur Teilnahme am ersten europaweiten Rennen dieser Art berechtigt hat. Als Etappenziel zwischen Paris, Brüssel, Frankfurt, Luzern, Wien und Prag hatte Organisator Louis Palmer nach einem ähnlichen Rennen im Vorjahr erneut Michelstadt ansteuern lassen. Das Rennen endet am Sonntag (25.) in Prag.

Vor laufenden Kameras und Mikrofonen erläuterte der Pionier von Solarfahrzeugen in Michelstadt das Ziel der unter dem Titel „Wave – World Advanced Vehicle Expedition" gestarteten Werbetour: „Wir wollen damit eine Welle des Enthusiasmus für Elektrofahrzeuge in Gang setzen. Jedes Team hat zu Hause mit eigenen Solarzellen erzeugte Energie in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Über dieses werden die Batterien unterwegs wieder aufgetankt, was bedeutet, dass die Fahrzeuge zu hundert Prozent klimaneutral am Rennen teilnehmen." Mit von der Partie ist das „Team Odenwald" von Claus Rothenbach (Michelstadt), das mit einem „Luis4Ugreen" unterwegs ist und auf den bisherigen Etappen immer unter den ersten zehn schnellsten Fahrzeugen war. Mehr über den Rennverlauf gibt es im Internet auf www.wave2011.net sowie www.team-odenwald.de.

Originalartikel auf www.echo-online.de

WAVE 2011: Elektromobil quer durch ganz Deutschland (AGITANO, www.agitano.com, 16.09.2011)

WAVE 2011: Elektromobil quer durch ganz Deutschland (AGITANO, www.agitano.com, 16.09.2011)

Auf der WAVE geht es wieder weiter. Die Teilnehmer haben Deutschland erreicht und die Strecke von Gelsenkirchen nach Michelstadt innerhalb von zwei Tagen zurückgelegt. Auf ihrem Weg hat die E-Rally auch in Dortmund halt gemacht, wo die Teilnehmer ihre Elektrofahrzeuge der Öffentlichkeit präsentierten und Veranstalter Louis Palmer eine Pressekonferenz gab. Nebenbei wurde in Dortmund unter den Teilnehmer das innovativste Fahrzeug von der WAVE Jury gekürt: Team Twike konnte diesen Aspekt des Wettbewerbs für sich beanspruchen. Danach ging es weiter nach Troisdorf, wo die Teilnehmer von einem Fest, organisiert von den Stadtwerken Troisdorf, in einem Solarpark empfangen wurden und ganz dem Motto der Veranstaltung entsprechend ihre Elektrofahrzeuge mit Strom aus dem Solarpark wieder „auftankten".

Originalartikel auf www.agitano.com

Eine Welle für die ganze Welt (Kölnische Rundschau, www.rundschau-online.de 15.09.2011)

Eine Welle für die ganze Welt (Kölnische Rundschau, www.rundschau-online.de 15.09.2011)

Von Martin Sauerborn, 15.09.11, 07:00h
„Wave" hat Organisator Louis Palmer seine Elektromobil-Tour getauft, und gestern machten die 20 Teilnehmer auf ihrer 15-tägigen Reise von Paris nach Prag im Solarpark Oberlar Station. Beschlossen wurde der Tag mit einem Fahrzeug-Corso durch die Troisdorfer Innenstadt.

TROISDORF - Eins, drei, zwanzig: Wenn die Entwicklung so weiter geht, erhält das Elektroauto vielleicht doch noch eine Chance, sich seinen verdienten Platz im Verkehrsalltag zu sichern. Louis Palmer jedenfalls kämpft dafür. 2008 umrundete der Schweizer als erster Mensch die Erde mit seinem so genannten „Solartaxi" und sorgte dabei für ordentlich Schlagzeilen. Es folgte eine zweite Tour „in 80 Tagen um die Welt" mit immerhin schon drei Elektromobilen - und nun also das dritte Projekt. „Wave" hat Organisator Palmer es getauft, und gestern machten die 20 Teilnehmer auf ihrer 15-tägigen Reise von Paris nach Prag im Solarpark Oberlar Station.

„Die ganze Welt schreit nach Elektroautos und wir wollen irgendwann mit unserer Welle die ganze Welt erfassen", promotete Palmer die umweltfreundlichen Vehikel. Die Tour-Teilnehmer aus Indien, Dubai, den USA, Tschechien, der Schweiz, Österreich und Deutschland stützen diese These. Der Besucherandrang auf dem Solarpark weniger: Die Stippvisite der zum Teil skurrilen, aber technisch interessanten Fahrzeuge vom Smart, über den Mitsubishi bis hin zum schnittigen Sportwagen lockte nur Fachpublikum an. Da sorgte das Fahrzeug-Corso durch die Troisdorfer Innenstadt am Abend schon für mehr Aufsehen.

Natürlich nutzten die Elektromobil-Rallye-Teilnehmer die Zeit in Troisdorf auch, um ihre Fahrzeuge mit frischem Strom direkt aus dem Solarpark zu speisen. Und eine Sonderprüfung gab es auch. Nachdem auf der vorherigen Station Dortmund das innovativste Auto gekürt wurde, suchte die Jury gestern das Fahrzeug mit dem größten Kofferraum. Am Abend ging es für die Teilnehmer dann weiter nach Koblenz. Allerdings ohne den Smart aus Dubai, der mit technischen Problem ausschied. Auch ein Elektroauto ist eben noch nicht perfekt.

Originalartikel auf www.rundschau-online.de

E-Auto-Rallye machte Halt in Dortmund (Dortmund, www.dortmund.de 14.09.2011)

E-Auto-Rallye machte Halt in Dortmund (Dortmund, www.dortmund.de 14.09.2011)

2800 Kilometer – 25 Teams – 15 Tage – acht Länder: Das sind die Eckdaten für die WAVE 2011, die World Advanced Vehicle Expedition vom 11.-25. September.

Den ersten Zwischenstopp in Deutschland auf ihrer Rallye für saubere Mobilität von Paris nach Prag legten die Fahrer mit ihren Elektroautos heute (14.9.) in Dortmund ein. Es ist der einzige Halt im Ruhrgebiet.

Bei der WAVE 2011 zeigen über 20 Elektroautos, dass diese Technologie schon vollkommen alltagstauglich ist. Und: Klimaschutz, Technik und Extravaganz im Design schließen sich nicht aus. Der Konvoi wird begleitet durch Luigi Colanis Innotruck.

Oberbürgermeister Ullrich Sierau freute sich über den Zwischenstopp: „Für die Stadt Dortmund ist die WAVE 2011 eine sehr gute Gelegenheit, für die Elektromobilität zu werben, und zwar ganz praxisnah und zum Anfassen."

Die Stadt Dortmund hat in ihrem Handlungsprogramm Klimaschutz 2020 das Ziel einer CO2-Reduktion um 40 % bis 2020 vorgegeben. Die Elektromobilität ist dabei ein wichtiger Baustein für die Erreichung dieses Ziels. Um die Effizienz und Effektivität auf dem Gebiet der Elektromobilität zu erhöhen, wurde in Dortmund der „Lenkungskreis Elektromobilität" gebildet, der die vielfältigen Aktivitäten bei Unternehmen, Verbänden und Instituten begleitet und die Absprachen mit der Verwaltung koordiniert.

Die Stadt Dortmund, erläuterte Sierau, verfolge das ambitionierte Ziel, in Deutschland zur Vorzeigestadt der Elektromobilität zu werden. Dabei gelte es, die guten Ansätze sichtbar zu machen und alle Beteiligten für die Elektromobilität verstärkt zu begeistern. „Es ist mir wichtig zu zeigen", so der Oberbürgermeister, „dass Elektromobilität bereits heute alltagstauglich sein kann."

Originalartikel auf www.dortmund.de

Premiere: Elektroautos fahren durch Europa – Leutkirch stellt ein Team und ist am 19./20. September Etappenort – Es gibt ein großes Programm (Schwäbische Zeitung 13.09.2011)

Premiere: Elektroautos fahren durch Europa – Leutkirch stellt ein Team und ist am 19./20. September Etappenort – Es gibt ein großes Programm (Schwäbische Zeitung 13.09.2011)

Von Thomas Ringhofer – LEUTKIRCH/PARIS – „Wave", so nennt sich die Tour, die am Sonntag gestartet ist. Wave heißt Welle. Diese Welle möchte der Schweizer Visionär Louis Palmer so richtig ins Rollen bringen. Aus diesem Grund hat er die Tour „Wave 2011" ins Leben gerufen. 20 Teams werden dabei mit Elektroautos von Paris nach Prag fahren. Auf der 3000 Kilometer langen Reise, die am Sonntag, 25. September, zu Ende gehen soll, machte der Tross Station in Leutkirch. Und damit nicht genug: Auch ein Team aus Leutkirch ist am Start: Rainer Mack und Christian Skrodzki absolvieren mit dem Elektroauto „EE-Tour Allgäu" zusammen mit verschiedenen Co-Piloten die Strecke bis nach Prag. Ziel der 20 Teams aus aller Welt ist es zu zeigen, dass es mit der heutigen Technologie möglich ist, leise und zuverlässig sogar quer durch Europa fahren zu können.

Strom muss regenerativ erzeugt werden

Voraussetzung, überhaupt an den Start gehen zu können, ist die, dass der benötigte Strom für das Elektroauto Zuhause in der Heimat selbst regenerativ erzeugt wird. Der Tourveranstalter und Abenteurer Louis Palmer aus der Schweiz legt großen Wert auf die nachhaltige Erzeugung des von den Elektrofahrzeugen benötigten Stroms. Die meisten Teams der Tour weisen ihre Stromerzeugung mit Photovoltaik nach. Das Team „Nachhaltige Stadt Leutkirch", für das Skrodzki und Mack am Steuer sitzen, produziert seine nachhaltige Energie ebenfalls mit einer Photovoltaikanlage, die extra anlässlich der Wave-Tour in Leutkirch-Herlazhofen installiert wurde.

Das Besondere an der Leutkircher Energieproduktion ist die Tatsache, dass nahezu alle Komponenten der Photovoltaikanlage aus der Region Leutkirch stammen. Die Photovoltaik-Module mit einer innovativen Beschichtung kommen von der neu in Leutkirch angesiedelten Azur Solar GmbH. Die Anschlussdosen und die Verkabelung kommen von der in Leutkirch alteingesessenen FPE Fischer GmbH und deren Joint-Venture-Partner Lapp Kabel AG. Die Dachunterlegplatten werden bei der Marzari GmbH in Leutkirch-Heggelbach produziert, und die Wechselrichter kommen von Diehl Controls aus der Nachbarstadt Wangen. Und „last but not least" wurde die Elf-Kilowatt-Anlage von der örtlichen Genossenschaftsbank, der Leutkircher Bank finanziert. „Das ist wahrhaftig eine nachhaltige Erfolgsgeschichte", findet der Leutkircher Christian Skrodzki, der die Idee zur Teilnahme an der Wave-Tour hatte.

Übrigens wäre der Start des Allgäu-Teams um ein Haar gescheitert: Die kürzlich über der Region niedergegangenen Unwetter haben dem Mitsubishi IMiEV, dem Fahrzeug des Teams, schwer zugesetzt. Denn das Auto erlitt einen kapitalen Hagelschaden: „Es hat die Oberfläche eines Golfballes", schrieben die Fahrer in ihr elektronisches Tagebuch. Gleich drei Königinnen werden übrigens die Fahrer begrüßen: Die Württembergische Brezel-Königin, die Allgäuer Käsekönigin und die Hopfenkönigin aus Tettnang. Ab 16 Uhr ist auf dem Marktplatz ein buntes Rahmenprogramm, am Abend gibt es dann in der Festhalle einen Vortrag von Louis Palmer. Am Dienstag werden sich gut 2000 Schüler die Elektroautos am Hans-Multscher-Gymnasium anschauen können, ehe sich die Teilnehmer auf die Weiterfahrt in Richtung Kempten machen.

 

Ein E-Fahrrad gibt es zu gewinnen

Wenn Leutkirch am 19. und 20. September Etappenort ist, dann erwartet die Teams und die Leutkircher ein großes Programm. Ab 9 Uhr steht am Montag, 19. September, der Regio-Truck der EnBW am Rathaus, bei dem es unter anderem Informationen auf die Tour „Wave 2011“ gibt. Ab 14.30 wird der Marktplatz gesperrt und zur Fußgängerzone, ehe sich ab 16 Uhr Unternehmen, Sponsoren, das Leutkircher Energiebündnis und die Energiegenossenschaft präsentieren.

Für Kinder und Jugendliche zeigt die Energie-AG des Isnyer Gymnasiums spannende Dinge rund um das Thema erneuerbare Energie. Zum bunten Rahmenprogramm gehört Musik mit den Alphornbläsern und den Schlanzl-Musikanten. Außerdem können wieder E-Fahrräder ausgeliehen werden (wie bei der SZ und der Leutkircher Bank bis einschließlich diesen Freitag). Gegen 17 Uhr verlosen die Schwäbische Zeitung, Leutkircher Bank und Zweiradsport Geyer ein E-Fahrrad im Wert von 2000 Euro. Gegen 17.30 Uhr werden die Elektrofahrzeuge der Tour „Wave“ eintreffen.

Die Bürger können die Fahrzeuge danach begutachten und mit den Fahrern ins Gespräch kommen. In der Festhalle gibt es abschließend einen Vortrag des Initiators der Tour „Wave“, Louis Palmer. Am Dienstag, 20. September, finden sich ab 8.15 Uhr die Fahrerteams am Hans-Multscher-Gymnasium ein, wo sie von circa 2000 Schülern erwartet werden. Um 9 Uhr geht es dann weiter nach Kempten. (ri)

Rallye Paris-Prag: Autos der Zukunft in Pfohren (Südkurier, www.suedkurier.de 13.09.2011)

Rallye Paris-Prag: Autos der Zukunft in Pfohren (Südkurier, www.suedkurier.de 13.09.2011)

Rallye „Paris-Prag" mit 20 Elektrofahrzeugen und Fahrern aus aller Welt macht am Freitag Station bei Ketterer

Pfohren (gvo) Als modernen Jules Verne hat man ihn bezeichnet, als Louis Palmer 2008 in seinem Solar-Taxi in 80 Tagen um die Welt fuhr. 2011 lässt der Schweizer Solarauto-Pionier Erinnerungen an die US-Komödie „Das große Rennen um die Welt" (1965) mit Jack Lemmon und Tony Curtis wach werden, die auf die Anfangsjahre des Autorennsports zurückblendete. Hundert Jahre nach den Gründerjahren des Automobils sieht Louis Palmer aber auch schon das Ende des gewöhnlichen und klimaschädlichen Verbrennungsmotors. Alternative Antriebe sind gefragt und für diese macht Louis Palmer Werbung mit seinen ungewöhnlichen Touren, in diesem Jahr mit einer Rallye mit 20 Elektrofahrzeugen, die von Paris nach Prag unterwegs sind.

Auf dem Zick-Zack-Kurs durch Belgien, Holland, Deutschland, Schweiz, Liechtenstein, Österreich und Tschechien kommt die Tour auch auf die Baar. Etappenziel ist die Kirchstraße in Pfohren, wo die ankommenden Fahrzeuge zwischen 18 und 20 Uhr erwartet und sich zur Parade für Zuschauer aufstellen werden. Zu Gast ist der Tross bei Birgit und Roland Ketterer, die sich mit ihrem Unternehmen bekanntlich seit Jahren für die Nutzung der Solarenergie engagieren und jüngst für ihr Brunnenprojekt in Afrika mit dem Mittelstandspreis für soziale Verantwortung des Landes und der Caritas ausgezeichnet wurden. Kontakte zu Louis Palmer bestehen schon seit 2008, als Palmer zum 25-jährigen Bestehen von Ketterer Bäder und Sanitär mit seinem Solartaxi nach Pfohren kam und hier einen Vortrag zu seiner Weltumrundung gehalten hatte.

Die 44 Tourteilnehmer der „Wave 2011" (www.wave2011.net) kommen aus Deutschland, Tschechien, Schweiz, Österreich, England, Indien, USA und aus den Vereinigten Arabischen Emiraten und fahren mit Vans, Kompaktwagen, Dreirädern, Motorrädern und sogar auf E-Bikes vom 11. bis 25. September.

Während sich die Fahrzeuge am Freitagmittag in Stuttgart präsentieren werden, geht es nach der Übernachtung im „Concorde" in Donaueschingen am Samstagmorgen weiter nach Winterthur.

Originalartikel auf www.suedkurier.de

Überraschender Besuch - WAVE 2011 rollt durch Gelsenkirchen (Wissenschaftspark Gelsenkirchen, www.wipage.de, 12.09.2011)

Überraschender Besuch - WAVE 2011 rollt durch Gelsenkirchen (Wissenschaftspark Gelsenkirchen, www.wipage.de, 12.09.2011)

Auftanken am Wissenschaftspark: ELE und Förderverein Solarstadt begrüßen rund 20 Elektrofahrzeuge beim Zwischenstopp auf dem Weg von Paris nach Prag.

Am Dienstag (13.9.2011) rollt die Welle nach Gelsenkirchen: 20 Teams aus aller Welt wollen mit der „WAVE 2011 – World Advanced Vehicle Expedition" beweisen, dass man mit heutigen Elektrofahrzeugen sauber, leise und zuverlässig quer durch Europa fahren kann. Die WAVE 2011 ist am 11. September in Paris gestartet und wird am 25.

Originalartikel auf www.wipage.de

Leutkircher Team ist in Paris gestartet (Schwäbische Zeitung 12.09.2011)

Leutkircher Team ist in Paris gestartet (Schwäbische Zeitung 12.09.2011)

Leutkirch / sz Am Sonntag ist die Europatour von Elektrofahrzeugen in Paris gestartet. Im Rahmen des Projekts "Wave" wollen 20 Teams aus aller Welt auf ihrer mehrtägigen Reise nach Prag zeigen, dass man mit der heutigen Technologie sauber, leise und zuverlässig auch längere Distanzen bewältigen kann.

Mit am Start ist auch ein Team aus Leutkirch mit seinem Elektroauto "EE-Tour Allgäu".

Am 25. September wollen die Mannschaften nach 3000 Kilometern Prag erreichen. Am 19. September ist Leutkirch Etappenort. Gemeinsam mit der Schwäbischen Zeitung werden einige Aktionen stattfinden.

(Erschienen: 12.09.2011 10:20)

Bericht von der WAVE 2011 (Bundesverband Solare Mobilität, www.bsm-ev.de, 09.09.2011)

Bericht von der WAVE 2011 (Bundesverband Solare Mobilität, www.bsm-ev.de, 09.09.2011)

Am Sonntag ging es los: die "WAVE2011" startete in Paris. Der BSM, vertreten durch seinen Vorstand Patrick Zankl, hat die Schirmherrschaft über die die Rallye "e-mobile" übernommen.

Die WAVE 2011 ist eine Wettfahrt für elektrische Fahrzeuge - unter der Schirmherrschaft des BSM: „Wir fühlen uns geehrt, in dieser Weise zu einer Veranstaltung beitragen zu dürfen, die zu dem Anliegen des BSM, die Elektromobilität in Deutschland voranzubringen, in so anregender Weise beiträgt." (aus dem Grußwort). Sonntag, den 11.09., startete die WAVE2011 in Paris. Durch Belgien, Deutschland und Österreich geht es nach Prag, wo das Rennen am Sonnntag den 25.09. endet. Der BSM unterstützt insbesondere die Verpflichtung für die 20 Teilnehmer, ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energien zu verwenden.

Originalartikel auf www.bsm-ev.de

Elektrofahrräder kommen super an (Schwäbische Zeitung 08.09.2011)

Elektrofahrräder kommen super an (Schwäbische Zeitung 08.09.2011)

Leutkirch / ri Seit Beginn dieser Woche können bei den Filialen der Leutkircher Bank und bei der Schwäbischen Zeitung kostenlos Elektrofahrräder ausgeliehen werden. Die Aktion im Rahmen der "WAVE-Tour" kommt bestens an. Auch Alois Albrecht (Bild) aus Heggelbach hat eine Runde, eine große Runde über Ottmannshofen, Niederhofen, Mailand, Leutkirch und Heggelbach mit einem Rad gedreht. "Vor allem am Berg ist der Elektroantrieb eine gute Unterstützung", sagte er, nachdem er am Donnerstag 90 Minuten lang unterwegs war. In zehn Jahren, so kann er sich vorstellen, wird er ein eigenes Elektrofahrrad haben: "Dann bin ich 70 Jahre alt", sagte er lachend.

Die Aktion läuft noch bis einschließlich Freitag, 16. September. Die Firma Geyer aus Bad Wurzach stellt die Räder kostenlos zur Verfügung.

(Erschienen: 08.09.2011 15:55)

Die WAVE 2011 rollt auch auf Augsburg zu! (Business 4 Business Baden, www.b4bschwaben.de, 07.09.2011)

Die WAVE 2011 rollt auch auf Augsburg zu! (Business 4 Business Baden, www.b4bschwaben.de, 07.09.2011)

Vom 11.-25. September 2011 findet die erste World Advanced Vehicle Expedition, kurz WAVE genannt, statt. Sie wird die Strecke von Paris bis Prag zurücklegen. Am 20.September macht sie einen Zwischenhalt auf dem Rathausplatz in Augsburg.

Am Sonntag, den 11.September 2011 startet die Welle zum ersten Mal in Paris und rollt weiter bis nach Prag. Die Expedition führt die 25 Teams aus aller Welt über 2800 km durch acht europäische Länder – Frankreich, Belgien, Niederlande, Deutschland, Schweiz, Liechtenstein, Österreich, Tschechische Republik. Auf ihrer Tour legt die WAVE in 30 Städten einen Halt ein – am 20. September auch in Augsburg.

Originalartikel auf www.b4bschwaben.de

Kostenlos: Bürger können E-Bikes testen (Schwäbische Zeitung 03.09.2011)

Kostenlos: Bürger können E-Bikes testen (Schwäbische Zeitung 03.09.2011)

Im Rahmen der „Wave"-Tour stehen fast zwei Wochen lang Elektrofahrräder zur Verfügung

LEUTKIRCH (sz) - Dank der Zusammenarbeit der Stadt Leutkirch, des Leutkircher Energiebündnisses und der finanziellen Unterstützung Leutkircher Unternehmen geht am 11. September in Paris ein Elektroauto mit dem Teamnamen „Nachhaltige Stadt Leutkirch" auf die Nachhaltigkeitstour mit dem Ziel Prag. Die Tour des Schweizer Abenteurers Louis Palmer soll aufzeigen, dass
Elektromobilität bereits heute technisch möglich ist und einen wichtigen Beitrag für eine gesunde Umwelt beisteuert.

Aber nicht nur Elektroautos sind derzeit in aller Munde, sondern auch Elektrofahrräder erleben eine stark erhöhte Aufmerksamkeit. Diejenigen, die noch nie ein E-Fahrrad benutzt haben, lächeln nicht selten süffisant über das Sport-Hilfsgerät. Hingegen zeigen sich die meisten Nutzer begeistert, die schon die Gelegenheit hatten, ein E-Fahrrad zu testen. Das Zweiradhaus Geyer aus Bad Wurzach, die Leutkircher Bank und die Schwäbische Zeitung möchten von Montag, 5. September, bis Freitag, 16. September, vielen Bürgern die Möglichkeit bieten, direkt vor der Haustüre ein elektrisch antriebunterstütztes Fahrrad kostenlos zu testen. „Der Spaß und die Begeisterung kommen beim Testen", sagt der E-Fahrrad-Spezialist Stefan Geyer.

Das Zweiradhaus Geyer stellt sieben Testfahrräder vom renommierten Schweizer Fahrradhersteller Flyer zur Probefahrt zur Verfügung. Die Fahrräder sind auf alle zwölf Filialen der Leutkircher Bank und die Geschäftsstelle des Lokalverlages der Schwäbischen Zeitung in der Marktstraße in Leutkirch verteilt. Beim Etappenstopp der 20 Elektroautomobile der „Wave-Tour" in Leutkirch am 19. September auf dem Leutkircher Marktplatz können ab 16 Uhr nochmals alle E-Fahrräder zum Testen ausgeliehen werden. Gegen 17 Uhr werden dann ein nagelneues EFahrrad und viele weitere Gewinne auf der Gänsbühl-Bühne verlost. Teilnahme-Coupons gibt es ab kommenden Freitag bei den Filialen der Leutkircher Bank, bei Zweiradsport Geyer und beim Lokalverlag der Schwäbischen Zeitung in der Marktstraße 27. Die SZ veröffentlicht zusätzlich ab Samstag, 10. September, den Teilnahmecoupon in ihrem Lokalteil.

Die hochwertigen Elektrofahrräder können von Personen ab 18 Jahren für maximal zwei Stunden ausgeliehen werden. Zur Legitimation werden die Nutzer gebeten, ein Ausweisdokument mitzubringen. Zu welchen Zeiten die Fahrräder ausgeliehen werden können, kann bei den einzelnen Bankfilialen erfragt werden.

Wave: Preisträger der Uno kommt nach Leutkirch (Schwäbische Zeitung 30.08.2011)

Wave: Preisträger der Uno kommt nach Leutkirch (Schwäbische Zeitung 30.08.2011)

Tour-Organisatoren suchen noch Quartiere für die Teilnehmer der Elektrofahrzeug-Rallye

Leutkirch (sz) - Am 11. September startet zum ersten Mal in Paris die Wave, die World Advanced Vehicle Expedition. 25 Teams aus aller Welt wollen mit ihren Elektrofahrzeugen zeigen, dass man mit heutiger Technologie sauber, leise und zuverlässig sogar quer durch Europa fahren kann.

In Paris geht auch ein Elektroauto mit dem Teamnamen „Nachhaltige Stadt Leutkirch" an den Start. Am 19. September macht die Elektrotour am späten Nachmittag Etappenziel in Leutkirch.

Abends hält der Abenteurer und Wave-Tour-Initiator Louis Palmer einen Vortrag in der Festhalle. Palmer, der im Frühjahr von der Uno in New York den Umweltpreis „Champion of the Earth" verliehen bekommen hat, berichtet mit Fotos und Videosequenzen von seinen Abenteuern. Louis Palmer ist zum Beispiel als erster Mensch mit einem Solartaxi um die Welt gefahren. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf für drei Euro bei allen Filialen der Leutkircher Bank und bei der Touristinfo.

Damit die 25 Fahrerteams auch die bekannte Gastfreundschaft der Leutkircher in guter Erinnerung behalten, werden noch kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten bei Privatleuten, Hotels oder Pensionen gesucht. Wer Gästebetten und ein kleines Frühstück zur Verfügung stellen kann, kann sich bei Berthold König vom Energiebündnis unter der Telefonnummer 0 75 61 / 7 27 98 melden.

www.wave2011.net

Nachhaltig: Leutkirch ist Etappenort (Schwäbische Zeitung 17.08.2011)

Nachhaltig: Leutkirch ist Etappenort (Schwäbische Zeitung 17.08.2011)

Team aus der Stadt nimmt an „Wave" teil, einer Tour mit Elektroautos von Paris nach Prag

Leutkirch - "Wave 2011": So nennt sich ein weiteres ehrgeiziges Projekt des Schweizer Abenteurers Louis Palmer. Seitdem er im Frühjahr beim Leutkircher Energiefrühling einen beeindruckenden Vortrag gehalten hatte, hat sich unter anderem ein guter Kontakt zum Energiebündnis entwickelt. Die Werbeagentur Inallermunde hat dem Schweizer, der im Mai aus den Händen des brasilianischen Supermodels Gisele Bündchen den Uno-Umweltpreis "Champion of the Earth" erhalten hat, kostenlos das Logo für sein Projekt "Wave 2011" entworfen.

Palmer, ein Visionär und Überzeugungstäter in Sachen Elektromobilität, war mit seinem Solar-Taxi in 80 Tagen um die Welt gefahren. Jetzt geht er ein weiteres Projekt an: "Wave 2011". Wave steht für Welle, die er mit der Aktion im kommenden Monat auslösen möchte. 20 Elektrofahrzeuge werden am 11. September in Paris starten und nach 2800 Kilometern zwei Wochen später in Prag ankommen. Louis Palmer lässt nur Fahrerteams an den Start gehen, die nachweisen können, dass sie ihren Strom für ihr E-Auto am Heimatort selbst produzieren. In Leutkirch, dem Solarbundesliga-Spitzenreiter, geschieht die Stromproduktion mit einer Photovoltaikanlage. Und das Tolle daran: Aufgrund der persönlichen Kontakte der Werbeagentur zu Tour-Direktor Louis Palmer hat Leutkirch einen der 20 begehrten Startplätze bekommen.

"Wir sind Exoten, weil wir als einziges Team eine Stadt repräsentieren",

sagt Christian Skrodzki von Inallermunde. Und weil kurzfristig Bregenz als Etappenort abgesagt hat, kann Leutkirch auch noch Etappenort sein: Am 19. und 20. September sind die Tourteilnehmer mit ihren zum Teil außergewöhnlichen Elektrofahrzeugen in Leutkirch. Mit einem VW E-Caddy gehen die Allgäuer als Team „Nachhaltige Stadt Leutkirch" ins Rennen.

Elektroauto kommt aus der Region

Um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen: Gebaut wird das Leutkircher Elektroauto in Kempten von der Firma ABT, der Elektromotor stammt vom Leutkircher Unternehmen ATE. Die Photovoltaikanlage, die den Strom für das Elektroauto produzieren wird, stammt komplett aus der Region Leutkirch. FPE Fischer und ihr Joint Venture-Partner Lapp AG liefern die Anschlussdose und die Verkabelung, Azur Solar die Photovoltaikmodule, Diehl Ako die Wechselrichter und Marzari Technik die Dachunterlegplatten. "Unglaublich, alle Komponenten von hier. Mit dieser Geschichte werden wir nachhaltig auffallen", sagt der Energiebündnis-Geschäftsführer Berthold König.

Bei der Tagesetappe von Vaduz, der Hauptstadt von Liechtenstein, wird – so Stand der Dinge – Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle zusammen mit einem Vertreter der EnBW, die im Rahmen der "nachhaltigen Stadt Leutkirch" die Wave-Tour maßgeblich unterstützt, das Elektroauto nach Leutkirch fahren. Am 19. September wird ab dem späten Nachmittag am Rathaus ein Rahmenprogramm rund um das Thema "Nachhaltigkeit und E-Mobilität" geboten.

Gegen 17.30 Uhr erreichen die E-Autos den Etappenort Leutkirch. Abends gibt es in der Festhalle ab 20 Uhr einen spannenden Vortrag von Louis Palmer, der rund um die Wave-Tour und seine Abenteuer berichtet.

Die Tagesetappe am 20. September startet mit einem Besuch des Schulzentrums Gymnasium/Realschule. Dort stehen die Fahrerteams mit ihren E-Autos den Schülern auf dem Pausenhof zum Gespräch zur Verfügung. Denn Ziel des Projekts ist es auch, die Jugendlichen für die Thematik zu sensibilisieren.

(Quelle: Schwäbische Zeitung vom 17.08.11)

Mit Energie in den Herbst (MitgliederZeitung Leutkircher Bank 06.08.2011)

Mit Energie in den Herbst (MitgliederZeitung Leutkircher Bank 06.08.2011)

Elektromobilität, Energiesparen, erneuerbare Energien, Nachhaltigkeit – nur um einige Schlagworte zu nennen – alles dreht sich um die "Energie". Es geht eine "Welle" des Umdenkens durch Länder, Städte und jeden einzelnen.

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt – welche alternative Energieform ist die richtige für Sie?

Das Thema "erneuerbare Energien" und was dahinter steckt, möchten wir Ihnen in den Monaten September und Oktober näher bringen und Ihnen die Möglichkeit bieten, dies hautnah zu erleben.

Weiterlesen in der aktuellen Mitgliederzeitung der Leutkircher Bank.

Unsere Partner